Fortgeschrittenen-Seminar

Seminare für Fortgeschrittene

In den Grundkursen wird kontinuierlich ein neuer liebevollerer Umgang mit sich selbst trainiert und das nötige Wissen dafür vermittelt.


Dabei wird die selbstständige Umsetzung des Gelernten natürlich auch schon während dieser Grundkurse in den Zeiten zwischen den Seminaren nötig und trainiert. Nach Ende der Seminarreihe soll jede/r Teilnehmer/in zunächst Gelegenheit haben, nach Möglichkeiten eine Zeitlang alleine, ohne weitere Seminare, die neue Weise, mit sich zu sein, im Alltag zu erproben.


Anschließend gibt es die Möglichkeit an Fortgeschrittenenseminaren teilzunehmen. Dabei geht es um Erinnerung und Wiederholung, aber auch um Vertiefung des Wissens dieses Weges.


Neben vertiefter Verinnerlichung und konsequenterer Anwendung des Gelernten entstehen je nach Bedürfnis der Gruppe Schwerpunkte wie z.B. Körperarbeit, Umsetzung im Beruf, u.a.

 

Der Besuch dieser Seminare ist erst möglich nach Beendigung eines Grundkurses.

Der Besuch der Fortgeschrittenenreihe ist Voraussetzung für die Ausbildung.


Preise und AGB's:














Die folgend genannten sieben Themen können einzeln, als Paket von drei ausgewählten Seminaren oder im Ganzen gebucht werden.



Übertragung (Vertiefung Projektion)


Übertragung ist eine Verformung wie ich die Welt projiziere.

Dies hängt in der Regel mit dem Elterndrama zusammen.

So führen Lebenssituationen mich häufig in die Kindheit zurück.

Es ist so als würde ich wieder als Kind in der eigenen Familie leben.

Es kommen die Gefühle aus der Kindheit hoch und lassen mich erneut Situationen meines Kinderlebens durchleben.

Bleibe ich dabei in der Übertragung, gehe ich geduckt durchs Leben und manifestiere so immer wieder den Mangel.


Wenn ich jemandem Vorwürfe mache und dabei Wut, Angst, Schmerz habe, ist es immer meine Projektion und mein ureigenes Problem. Ich kann nur autonom werden, wenn ich den anderen nicht mehr für mein Problem verantwortlich mache.

Nur in dieser Autonomie kann ich göttliche Wahrheit in mir finden.

In dieser Autonomie projiziere ich auch das Göttliche und die Wahrheitsfähigkeit nicht mehr auf den anderen und bin frei.


  • Warum wende ich dieses Gesetzmäßigkeiten in meinem Leben kaum an?
  • Was ist so wichtig daran, dass die anderen schuld sind?
  • Was hat dieses Problem mit Verurteilung, versus der Weigerung Verantwortung zu übernehmen zur tun?
  • Habe ich Angst vor wirklicher Autonomie? Was verliere ich dabei?
  • Wie kann ich mich selber im Alltag besser führen und halten, um Projektionen immer wieder zum meiner eigenen Befreiung

aufgeben zu können?


Welch eine unglaubliche Befreiung, welche Größe, welche Selbstständigkeit und Unabhängigkeit  welches endlich durchatmen können, wenn ich Projektionen zurücknehme und erlöse.



Wahrheit und Entscheidung


Wir können nicht frei werden, wenn wir die Wahrheit in uns nicht kennen oder Ihr nicht folgen.


Unser göttliches Selbst weiß was wahr ist, in allen kleinen und großen Lebensfragen, in unseren Beziehungen in unserem Beruf.


  • Wir können wir diese Innere Wahrheit entdecken?
  • Wie können wir sie von den vielen anderen Stimmen in uns unterscheiden?
  • Woher kann ich wissen, dass das, was jetzt in mir aufkommt, wahr ist, wenn doch am nächsten Tag etwas ganz anderes wahr zu sein scheint?
  • Was hindert mich daran, der Wahrheit zu folgen in meinem Handeln, obwohl ich sie schon kenne?
  • Was ist eine Entscheidung?
  • Wer entscheidet in uns?
  • Kann das Ego sich entscheiden?


Es ist so erleichternd immer mehr wirklich theonom, vom Göttlichen geführt, zu leben. So viel schädliche Entscheidungen werden vermieden, so viel leichter und einfacher fügen sich die Dinge unseres Lebens, so viel liebesmächtiger und sicherer werden wir.



Manifestation (Vertiefung Karma)


Wir manifestieren immer. Entweder tun wir dies bewußt oder unbewußt.

Wenn das was ich als göttliche Wahrheit erkannt habe, sich im Außen nicht manifestiert, bin nur ich diejenige, die das verhindert.

Gott erfüllt jeden wahren Wunsch und läßt alles Wahre in unserem Leben Wirklichkeit werden.


  • Was ist konkret die Wahrheit in Bezug auf die Frage zu meinem Leben, die ich habe (Beruf, Beziehungen, Geld, usw), was will ich in meinem Leben realisieren?
  • Wie funktioniert Manifestation meiner wahren Wünsche, meiner wahren Bestimmung?
  • Wie verhindere ich diese Manifestation?
  • Was hat das mit meiner Beziehung zu Mangel und Zweifel zu tun?
  • Was hat das mit meiner Beziehung zu Ohnmacht und Eigenwillen zu tun.
  • Warum ist es immer gut für uns, wenn sich etwas Wahres nicht manifestiert?
  • Was hat das mit meiner Beziehung zur göttlichen Wahrheit in mir zu tun?



Macht und Ohnmacht – Demut und Realismus


Göttliche Wahrheit ist in allen dieselbe Wahrheit. Aber vielleicht haben wir unterschiedliche Teile davon entdeckt.

Oder vielleicht sehen 2 Leute unterschiedliches, weil einer im Irrtum ist.


  • Wie kann ich rauskriegen ob ich abhängig bin, oder ob diese Einheit, die ich grade mit jemand anderem habe, echte Einheit in der Wahrheit ist.
  • Woher soll ich wissen, was wahr ist, wenn die spirituelle Lehrerin sagt: "Das ist wahr" und ich noch garnicht so weit bin, zu

wissen, ob das stimmt.

  • Wie kann ich autonom bleiben, wenn ich von einer Autorität lerne. Muß ich mich einer Autorität unterordnen?

Kann man sich unterordnen ohne unterdrückt zu sein?

Wie kann ich in so einer Beziehung, meiner eigene Wahrheit trauen, auf sie hören?

  • Bin ich bereit die Autorität meiner inneren Wahrheit anzuerkennen und ihr zu gehorchen?

Als Kind konnte ich nicht auf meine Wahrheit bauen und mußte falschen Autoritäten gehorchen.

Werde ich deshalb jetzt jeder Autorität, auch meiner inneren Stimme, den Gehorsam verweigern.

  • Brauche ich die Macht, mich zu behaupten um autonom zu sein? Wie hilft mir die Ohnmacht?
  • Was passiert, wenn ich in der äußeren Welt falschen Autoritäten gehorchen muß, meinem Chef etc., kann ich dabei unabhängig bleiben?


Unglaublich, in Wirklichkeit sind wir als Erwachsene, nach unserer Kindheit, immer frei, ob wir einen Egochef haben, in einer Sekte sind oder uns manipuliert fühlen. Dieses wunderbare Geheimnis hat mit dem Thema des nächsten Seminares zu tun:



Ego und Wesen in der alltäglichen Praxis (Vertiefung Ego und Wesen)


  • Wie können wir im Alltag immer mehr merken, wann wir nicht im Sein sind und uns quälen?


  • Wie beamen wir uns immer wieder raus aus dem Sein? Hat das mit bestimmten Programmen und alten Verletzungen zu tun, oder ist es eine grundlegende Strategie, bei der auch Umdenken und Entschiedenheit in neuem Handeln nötig ist?


  • Wie fühle ich meine Zustände und Gefühle? Dürfen sie im Raum-sein sein, oder binde ich mich irgendwie an sie?

Wenn ja, wie?


  • Wie fühlt es sich körperlich/geistig an Raum zu sein und dabei zu fühlen. Wie fühlt es sich an Raum zu sein und dabei noch Programme zu haben? Wie kann ich mit meinen Programmen und gefühlen frei umgehen?


  • Was mache ich, wenn ich identifiziert bin und der Raum nicht in Sicht ist. Wie kann ich Zielgerichtetheit aufgeben von der Identifizierung aus?


  • Habe ich vielleicht Bindungen an die Welt, an meine Wünsche, die das "Einfach-nur-Sein" behindern?


  • Will ich heimlich doch bestimmen, wie mein Leben zu laufen hat und was ich zu bekommen habe?


  • Kann ich der Wahrheit alle Wünsche geben? Kann ich mich beschenken lassen?


  • Wie oft weiß ich eigentlich die Wahrheit und tue sie nicht?


  • Wie hindere ich mich, der Wahrheit zu folgen?


  • Wie gehe ich mit körperlichen Prozessen um? Blockade mit dem Atem fühlen, Weichwerden, usw.

Wir entdecken das Egoabsichtliche Tun darin.


Das Glück und die Dankbarkeit sind meine Heimat. Was bedeutet der Satz: "Wer sich schlecht fühlt, ist im Widerstand"?


Keine Sorge, in diesem Seminar finden wir die Tricks und lernen Umdenken und Tricks aufgeben.



Absichtslosigkeit – Liebe praktizieren (Vertiefung Absichtslosigkeit und Heilen I)


Text folgt in Kürze



Gottes Heilsplan, Gott werden (ob du willst oder nicht :-)) / (Vertiefung Heilen II)


- Es geht um wahre Geistheilung

- Es geht um Entidentifizierung

- Es geht um nicht identifiziertes,

   wahres Leben, Reden und Handeln.


Geistheilung:

Der Körper wird ununterbrochen aus der Unendlichkeit neu erschaffen. Diesen Prozess können wir geistig, seelisch und körperlich blockieren. So entstehen Krankheiten.

Wir üben wahre Geistheilung für uns selbst und andere, indem wir uns losgelöst von diesen Blockierungen, zu Mitschöpfern neuer Gesundheit aus dem leeren Raum heraus werden lassen.


Entidentifizierung und Leben aus dem Wahren

Wir sind alles mögliche: traurig, wütend, eifrig, fröhlich, blockiert, krank, alt, usw

Die Frage ist nur: sind wir damit identifiziert?

Wie können wir die Entidentifizierung, die für Geistheilung nötig ist, auch sonst zur Quelle unseres Lebens werden lassen?